Kurzportrait der Kirchengemeinde Lunestedt

Über Jahrhunderte gehörten die Orte Westerbeverstedt und Freschluneberg zur Kirchengemeinde Beverstedt. Vor ca. 50 Jahren wurden sie unter dem Namen Lunestedt vereinigt. Parallel dazu wurde eine Kirche mit integriertem Gemeindehaus und freistehendem Pfarrhaus gebaut. Zu Weihnachten 1966 wurde die heutige Ansgari-Kirche geweiht. Doch erst mehr als zwanzig Jahre später, 1987, wurde die Kirchengemeinde dann selbstständig.

Heute umfasst sie ca. 2.000 Gemeindeglieder in den Orten Lunestedt und Hollen. Zur Kirchengemeinde gehören drei Kindertagesstätten, die über einen Kindertagesstätten-Verband betrieben werden. Weitere Schwerpunkte der Gemeindearbeit liegen in der Kirchenmusik und der Seniorenarbeit. Eine Besonderheit ist der „Leseladen“, ein Antiquariat der Kirchengemeinde im Gemeindehaus.

Gemeinsam mit der Kirchengemeinde Beverstedt wird zweimonatlich ein Gemeindebrief veröffentlicht, der in Lunestedt und Hollen an alle Haushalte verteilt wird.

Im Kirchenkreis Wesermünde ist die Kirchengemeinde Lunestedt mit den benachbarten Kirchengemeinden Beverstedt und Altluneberg in der Region „Südost“ verbunden.